BACnet

Wir setzen Ihre BACnet-Projekte um!

Von öffentlichen Bauten bis hin zu Industrie – die RESIGA Ingenieurgesellschaft integriert vollumfänglich Ihre Anlagen auf Basis des BACnet-Protokolls in Ihre Gebäudeautomation.

Für Fragen kontaktieren Sie die BACnet-Spezialisten der RESIGA Ingenieurgesellschaft über unser Kontaktformular. Wir melden uns bei Ihnen zeitig.

Warum BACnet-Protokoll verwenden?

Als weltweit standardisiertes und offenes Protokoll erfährt BACnet in den letzten Jahren erheblich Aufschwung im Bereich der Gebäudeautomation. Der Vorteil für den Nutzer ergibt sich durch einen durchgängig strukturierten Datenaustausch und -verarbeitungsprozess über alle verwendeten Herstellertypen des BACnet-Netzwerks.

BACnet-Logo-New

Die Verwendung verschiedenster BACnet-Produkte sollte die Integration bei gleichzeitig hoher Anforderung an die HLK-Anlagen kein Problem mehr darstellen. In der Praxis aber zeigt sich, dass es doch immer wieder zu Problemen mit der Interoperabilität kommt. Unsere RESIGA Ingenieure sind spezialisiert auf die Integration verschiedenster BACnet-Komponenten in Ihr Gebäudeautomationssystem und beraten Sie bei der Planung, sowie Umsetzung Ihrer Ideen für Ihr Projekt.

Das Ziel der RESIGA Ingenieurgesellschaft ist es Ihr System von der Gebäudeleittechnik bis hin zur Feldebene auf den heutigen Stand der Technik zu bringen. Hierbei steht der BACnet Standard DIN EN 16484-5, sowie eine Durchgängigkeit und einfach Bedienbarkeit der Automationssysteme im Fokus.

BACnet – Hintergründe

Das BACnet-Protokoll wurde ursprünglich von der amerikanischen Normierungsorganisation ASHRAE (Amerikan Society of Heating, Refrigrating and Air-Conditiong) entwickelt. Relativ schnell setzte sich dieses Protokoll als weltweiter Standard durch und erfreut sich gerade im öffentlichen Bereich einer schnell wachsenden Verbreitung.

Zur Anwendung wurde vom AMEV (Arbeitskreis Maschinen- und Elektrotechnik staatlicher und kommunaler Verwaltungen) ein Leitfaden entwickelt, welcher eine sinnvolle Grundlage zur BACnet-Implementierung darstellt. Die AMEV-Richtline in ihrer aktuell gültigen Fassung definiert über die einzelnen Objekttypen des BACnet-Standards hinweg die Zugriffsrechte der zum Objekttyp gehörenden Eigenschaften (Properties). Darüber hinaus ist in der AMEV-Richtline definiert, welche Dienste die Eigenschaften der Objekttypen verarbeiten und welche Dienste die unterschiedlichen Gerätetypen zu unterstützen haben.

BACnet – Interoperabilität

Die Kommunikation zwischen den BACnetKomponenten sollte durch das standardisierte Protokoll sichergestellt werden. Wenn BACnet-Netzwerkteilnehmer die erforderlichen Anforderungen des Protokolls erfüllen, können sich die Hersteller dies durch ein Siegel (BTL-Logo) eines unabhängigen Zertifizierungsstelle bescheinigen lassen.

Welche Properties des Objekttyp und welche Dienste der Netzwerkteilnehmer unterstützt kann durch sein BIBBs- und PICs-Dokument eingesehen werden und gibt Aufschluss bei Kommunikationsproblemen zwischen unterschiedlichen Netzwerkteilnehmern.

Nutzen der BACnet Integration

  • Interoperabiltät und standardisierter Datenaustausch zwischen unterschiedlichen DDC Fabrikaten
  • Herstellerunabhängigkeit und damit Planungssicherheit
  • Integration verschiedener Automationssysteme auf eine herstellerunabhängige  Plattform